Pflege Deinen Schwanz

– heißt, dass wir uns an Sie wenden, als Mann.

Wir laden Sie ein, über Themen männlicher Sexualität nachzudenken und sich über eine Vielzahl unterschiedlicher Männerthemen zu informieren. Auf der Startseite finden Sie jede Woche einen neuen Pflegetipp: von Entspannung am Arbeitsplatz bis zur Intimhygiene, vom Gesundheitstipp bis zu Ideen für Ihre Beziehungen. Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Nachdenken über Ihre Sexualität, bei der Entwicklung Ihrer Selbstfürsorge und beim Entdecken neuer Möglichkeiten.

Dieser Internetauftritt ist ein Projekt der Aidshilfe Dresden e.V. und der Beratungsstelle für AIDS und sexuell übertragbare Infektionen des Gesundheitsamtes Dresden. 

Zwei Artikel sind neu:

Tattoos entfernen
Prostatamassage

Ein Artikel wurde überarbeitet:

Analverkehr

 

Beckenboden-Training für Männer

Männer scheuen Gymnastik. Wenn sie doch welche machen, nennen sie das anders. Nämlich "aufwärmen" oder "dehnen". Der Effekt ist dennoch unbestritten: Gymnastische Übungen kräftigen den Körper und halten ihn beweglich. Das gilt für Arme, Beine, Rumpf - und den Beckenboden. Diese Muskelpartien entdecken Männer allerdings oft erst bei Erektionsstörungen oder Inkontinenz nach einer Prostata-OP.

Viele Männer erfahren erst nach einer Prostata-Operation, dass sie einen Beckenboden besitzen - wenn sie einnässen. Das ist eine häufige Folge, da während der OP ein Teil des inneren Blasenschließmuskels durchtrennt wird. Doch der unfreiwillige Urinabgang lässt sich verhindern. Der äußere Blasenschließmuskel kann nämlich die Funktion des inneren Schließmuskels ersetzen. Dazu muss die Muskulatur des Beckenbodens trainiert werden. Damit sollte ein Mann am besten schon vor der OP beginnen, raten Experten. Er lernt die Übungen so leichter und kann sie nach dem Eingriff gleich anwenden.

Knackiger Po, stramme Beine, gute Erektion

Es gibt weitere gute Gründe für Männer, ihrem Beckenboden mehr Beachtung zu schenken. Regelmäßiges Training wirkt gegen eine Vergrößerung der Prostata und Erektionsstörungen. Der Urologe Frank Sommer aus Münsterlingen in der Schweiz untersuchte die Wirkung von Muskeltraining auf die Potenz. Das Ergebnis: Gezieltes Beckenboden-Training fördert die Durchblutung im Penis. Die Übungen können Potenzproblemen vorbeugen und sie beheben.

Außerdem ist Beckenboden-Training ein Jungbrunnen fürs Aussehen. Zwar sind Männer gegenüber Frauen im Vorteil. Ihr Beckenboden wird weniger beansprucht, hat zudem eine Öffnung weniger. Schlechte Haltung, Übergewicht und viel Sitzen setzen aber auch ihm mit der Zeit zu. Beckenboden-Training hilft dagegen. Es hält Männerpos länger knackig und Männerbeine länger stramm.

Auf Tastkurs am Damm

Am Anfang steht vor allem eine Frage: Wo befindet sich der Beckenboden überhaupt? Um das Muskelgeflecht zu lokalisieren, kann man sich z.B. entspannt und bequem auf den Rücken legen. Männer ertasten die Anspannung der Beckenbodenmuskulatur am besten am Damm, zwischen Hodensack und After. Nun versuchen, Hoden und After anzunähern.

Eine weitere Methode verrät Benita Cantieni, Autorin des Buches "Tiger Feeling - Das sinnliche Beckenboden-Training für sie und ihn": Unter der Dusche den hautwarmen, mittel kräftig eingestellten Wasserstrahl auf den Damm richten. "Massieren Sie die kleine Stelle mit kleinen Kreisbewegungen. Versuchen Sie, den Damm, der eine hochpotente Kreuz- und Querverstrebung aller Beckenbodenmuskeln ist, in den Körper zu ziehen, in rhythmischen kleinen Pulsen." Den Anus dabei entspannt halten. Dies ist zugleich eine effektive Übung, die sich problemlos bei der Morgentoilette einbauen lässt.

Gerade sitzen trainiert den Bodenboden indirekt

Der Berliner Physiotherapeut Markus Martin setzt auf "indirektes Training" des Beckenbodens. In seiner Praxis "Richtig bewegt" vermittelt er Männern, wie sie Inkontinenz nach einer Prostataentfernung und Erektionsstörungen in den Griff bekommen können. Dabei geht es im Wesentlichen um eine Haltungskorrektur. Ein höherer Druck auf den Bauch trainiert nämlich automatisch den Beckenboden. Ein Tipp für den Alltag ist daher, beim Sitzen auf eine aufrechte Haltung des Oberkörpers zu achten. "Die Belastung sollte dabei vorne liegen", rät Martin. Für Patienten mit Dranginkontinenz kennt er einen besonderen Trick, bei dem sie sich den Beckenboden zunutze machen: Starker Harndrang lässt sich unterdrücken, indem der Oberkörper aus der Hüfte heraus nach vorn gebeugt wird. Die Harnröhre kippt dadurch ab, der Blasenimpuls wird gebremst.

Bei manchen Männern behebt Beckenboden-Training schon nach drei Wochen die Inkontinenz nach einer Prostata-OP. Bei anderen kann es bis zu einem Jahr dauern. Entscheidend ist dabei auch, wie oft der Mann trainiert. Martin empfiehlt, drei Mal täglich konzentriert zu üben. Das kann für Außenstehende ganz unbemerkt geschehen, z.B. im Büro oder beim Warten an der Bushaltestelle.

Quelle:

http://www.special-harninkontinenz.de